Rückblick 2020

Frauenpower setzt sich an die Spitze des thyssenkrupp Manager Cups 2020 - Team Lila gewinnt

Die 13. Auflage des thyssenkrupp Manager Cups, wie immer ausgetragen vom Lehrstuhl Unternehmensrechnung und Controlling der TU Dortmund in Kooperation mit der thyssenkrupp AG, war in jeder Hinsicht besonders und entpuppte sich trotz der Corona-Pandemie als voller Erfolg. Dank der Umstellung auf eine digitale Version der zugrundeliegenden Planspiel-Software konnte der gesamte Wettbewerb einwandfrei ablaufen und wurde von der großen Finalveranstaltung am 9. und 10. Juli gekrönt.



Foto: Cristiana Gasparini (oben links), Prof. Hoffjan (Mitte links), das tkmc-Orgateam (oben Mitte) sowie das Siegerteam „Team Lila“. Copyright: Lehrstuhl Unternehmensrechnung und Controlling

In der Hauptrunde des Wettbewerbs konkurrierten insgesamt 428 Studierende in 93 Teams von drei Dortmunder Hochschulen (ISM, FH und TU Dortmund) und sämtlichen Fachrichtungen um eines der begehrten zehn Finaltickets. Dazu mussten die Studierenden in Teams aus vier bis sechs Personen planspielbasiert in die Rolle eines virtuellen Vorstandes schlüpfen und für ein börsennotiertes Produktionsunternehmen sämtliche Entscheidungen bezüglich Produktion, Investition, Personal etc. treffen. Die 93 Teams wurden dabei in zehn Regionen aufgeteilt, in welchen sich die jeweiligen Sieger über vier Perioden hinweg für das Finale qualifizieren konnten.

Durch die Teilnahme sollten die Studierenden spielerisch ein Gespür dafür entwickeln, wie Märkte in der Realität funktionieren und am praktischen Beispiel erfahren, welche Konsequenzen betriebliche Entscheidungen auf den Erfolg eines Unternehmens haben. Dank der Umstellung auf die digitale Cloud-Version konnten die Teams entsprechend der geltenden Corona-Beschränkungen bequem von zu Hause online alle wesentlichen Spielinformationen in ihrem digitalen Management-Cockpit einsehen und basierend darauf ihre Entscheidungen eingeben.

In der sich anschließenden, großen Finalveranstaltung, zu der sich die Studierenden ebenfalls aus dem Home-Office dazu schalten konnten, wurden die zehn Teams mit einer ganz neuen und auch komplexeren Spielvariante konfrontiert. Ferner mussten sie ihre Entscheidungen aufgrund der strafferen Zeitvorgabe nun wesentlich schneller im Team diskutieren und anschließend gemeinsam treffen. Als kleiner Zusatz konnten sich die Teams auch einem Investor gegenüber präsentieren und mit einem möglichst überzeugenden Pitch im Rahmen einer kurzen Roadshow wertvolle Finanzspritzen für ihr Unternehmen erlangen.

Nach mehrfachen Führungswechseln konnte sich letzten Endes das Team Lila aus dem Bereich Wirtschaftswissenschaften der TU Dortmund gegen die Konkurrenz durchsetzen. Team Lila setzte sich aus fünf Frauen und einem Mann zusammen und bewies damit, dass Frauen hohe Kompetenzen als Vorstand eines Unternehmens mit sich bringen. Zudem konnte zum ersten Mal seit 2014 wieder ein WiWi-Team die begehrte Trophäe gewinnen. Das Siegerteam freute sich über eine Siegprämie in Höhe von 1.000 €, überreicht von Controlling-Professor Andreas Hoffjan und Cristiana Gasparini als Head of HR Expert Services bei thyssenkrupp. Darüber hinaus wurde ein Preisgeld in Höhe von 2.000 € an die übrigen neun Finalisten entsprechend ihrer Platzierungen verteilt.

 

unterstützt durch

veranstaltet von

planspielsoftware von